Porsche Days am Hockenheimring

Am 24. Juli ging es für das Team erneut nach Hockenheim zu den Wertungsläufen 7 und 8 des GTWCs im Rahmen der diesjährigen Porsche Days. Klaus Werner sicherte sich im Qulifying für das 1. Rennen die Poleposition und Fabian Engel ging dicht hinter ihm von Platz 3 an den Start. Leider musste Jens Feucht schon zu Beginn des Rennwochenendes seinen Helm beiseite legen, da trotz aller Mühen der Mechaniker sein Auto mit einem Getriebeschaden ausgefallen war.

Klaus Werner konnte seine Position beim Start verteidigen und Abstand auf den Zweitplatzierten (W.Assmann) gewinnen. Fabian Engel erwischte keinen guten Start, sodass der Ferrari F450 an ihm vorbei ziehen konnte. Nach einigen Runden konnte er dies jedoch wieder gut machen und arbeitete sich zurück auf P3. Gegen Ende des Rennens war dann der Kampf um P1 eröffnet. Kurve um Kurve überholten sich Assmann und Werner gegenseitig. Dies war die Chance für Fabian Engel. Er kam immer dichter an die Beiden heran und hoffte treu nach dem Motto: „Wenn sich Zwei streiten freut sich der Dritte.“ Schließlich konnte W.Assmann das Rennen für sich entscheiden und Klaus Werner kam auf Position 2 ins Ziel. Fabian Engel freute sich riesig über den 3. Platz, da dies seine erste Podestplatzierung im neuen Porsche war.

Im 2. Rennen startete Klaus Werner von P2 und direkt hinter ihm Fabian Engel erneut von P3. Beide hielten ihre Position beim Start und setzten sich zusammen mit W.Assmann im Kampf um Platz 1 vom restlichen Feld ab. Für Klaus Werner stand fest, um dieses Rennen zu gewinnen muss er etwas riskieren und die letzten Zehntelsekunden aus seinem Auto herausquetschen. Leider brach gegen Mitte des Rennens dann in einer Kurve das Heck aus und er drehte sich in das Kiesbett. Somit war für ihn das Rennen gelaufen. Nun wollte Fabian Engel angreifen und gab alles dafür seinen vielleicht ersten Sieg feiern zu können. Doch das Glück war nicht auf seiner Seite. Gegen Ende des Rennens musste er das Auto auf Position 2 liegend abstellen, da er Kühlwasser verlor und der Motor überhitzte.

Nun werden die Autos schnell wieder fit gemacht, damit es für alle Fahrer schon in 3 Wochen wieder am Lausitzring an den Start geht!