Bei unserem ersten Renneinsatz bekam das Team professionelle Unterstützung. Neben den beiden Stammpiloten Klaus Werner und Jens Feucht griff der erfahrene Porschepilot Miro Konopka mit ins Lenkrad. Voller Vorfreude gingen die Piloten mit unserem neuen Boliden ins Qualifying bei dem Miro gleich mit tollen Rundenzeiten glänzen konnte. In einer mit 16 Fahrzeugen stark besetzten Klasse konnten wir auf Anhieb einen Top Ten Platz herausfahren. Nach dem Rennstart lief alles reibungslos. Das ganze Team, Fahrzeug und Fahrer harmonierten sehr gut, so dass es Position für Position weiter nach vorne ging, und wir teilweise im Gesamtklassement unter den Leistungsstarken A6-Fahrzeugen (Mercedes SLS, Ferraris, Audi R8 LMS, usw.) mitmischen konnten.
Bis 2 Stunden vor Rennende waren die Stimmung und die Leistung des gesamten Teams auf hohen Niveau. Leider hat uns der Teufel des Defekts dann einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Getriebe riss eine Schraube. Trotz des engagierten Einsatzes der Mechaniker war eine schnelle Reparatur leider nicht möglich, das Team entschied sich, das Fahrzeug abzustellen. Mit unseren Erkenntnissen aus dem ersten diesjährigen Renneinsatz können wir uns optimal auf das zweite 12h Rennen in Zandvoort vobereiten.